WARNUNG – HILFE – AUFKLÄRUNG
Giftwarner für Navis & Smartphones
Lies » hier im Blog nach, wie du mit pocketnavigation.de kostenlos deinen Hund schützen kannst!

Giftköderwarnungen per WhatsApp

Unterstütze das Projekt …
» ... durch deine Empfehlung

        

... durch Setzen eines Banners!
» zur Banneraktion

... durch deinen Einkauf im Shop!
» zum TierschutzSHOP

Giftwarnkarte als APP
» www.giftwarnkarte.mobi

  • Uneingeschränkt kostenlos!
  • Funktioniert auf allen Systemen!
  • Einfach URL in Browser eingeben!
  • Oder einfach QR Code scannen!
  • Auf Oberfläche verankern - fertig!
  • Keinerlei Anmeldungen!
  • Stets aktuell, ohne lästige Updates!
  • Kein Sammeln deiner Daten durch Download auf diversen App Stores!

QR Code Giftwarnkarte App

mit freundlicher Unterstützung von





VON Tierfreunden FÜR Tierfreunde

postheadericon PROMINENTE UNTERSTÜTZER

 

Cincopa WordPress plugin

 
 
Grußwort von Dieter Chmelar
Entertainer, Kolumnist, Autor & großer Tierfreund

“Der Hund ist einer der liebenswertesten, edelsten und rührendsten Botschafter der Schöpfungsgeschichte. Hunde sind Helfer, Gefährten und Kameraden.

Wer – noch dazu so hinterhältig und feige – “Jagd” auf Hunde macht, dem stelle ich mich kompromisslos entgegen.

Mein Appell an die seelisch Verwahrlosten, die hinter diesen Attentaten stehen:
Stellen Sie Ihr Tun augenblicklich ein und suchen Sie schleunigst professionelle Hilfe.

Vielleicht kann Sie ein Therapie-Hund retten?”
 


Johanna Setzer:

“Feig, hinterhältig, krank, seelenlos! Mir fallen viele Benennungen für jene “Menschen” ein, die Giftköder auslegen, um Hunde zu töten. Ich werde nie verstehen, was in solchen herzlosen Personen vorgeht.
Seitdem sich die Vorfälle mehren, achte ich noch stärker darauf, dass unser Hund nicht irgendwo etwas aufschnappt und ich lasse ihn nur noch mit Beißkorb seinen Auslauf haben. Ich finde die App mit der Giftwarnkarte eine feine Sache und kann sie nur jedem Hundehalter empfehlen. Nur gemeinsam kann man gegen solche Psychopathen vorgehen.”

Homepage    (Foto: PULS4 / Jürgen Hammerschmid)

 

Alfons Haider:

„Lassen wir die Konflikte, die Menschen miteinander haben nicht auf dem Rücken der Tiere aus. Hundehalter und jene die das Glück einer wunderbaren Tier-Mensch Beziehung noch nicht erleben durften müssen auf einander Rücksicht nehmen. Gift tötet nicht nur das Tier, sondern auch das Miteinander!“

Entertainer, Schauspieler, Moderator, Kabarettist, Musicaldarsteller, Intendant – Trotz seiner umfassenden Arbeit zeigt Publikumsliebling Alfons Haider stets soziales Engagement – so auch für den Tierschutz.

An dieser Stelle nochmal ein herzliches DANKE Alfons!

Homepage    (Foto: Manfred Werner / CC BY-SA 3.0)
 


Christina Surer:

“Der Hund meiner Mama wurde vor ein paar Jahren vergiftet. Er bekam tagelang Infusionen und sein Gesundheitszustand verbesserte sich. Doch dann fing seine Zunge an abzusterben, deshalb mussten wir ihn von seinen Schmerzen erlösen. Es ist schwer nachzu- vollziehen, was in manchen Menschen-Köpfen vor sich geht. Nach diesen Erfahrungen bin ich heute mit meinem “Rooky” besonders vorsichtig und finde die Initiative Giftwarnkarte super!”

Motorsportexpertin und Moderatorin, Rennfahrerin und Model – Die aus verschiedenen TV Sendungen bekannte Schweizerin ist auch eine große Tierfreundin.

Homepage    (Foto: Stefan-Xp)
 
Frank Schröder:
„Ich wage mich mit meinem Mikro und Kamera in die verwegensten Ecken dieser Welt. Als ich erfuhr, dass es Menschen gibt, die ganz bewusst Hunde vergiften, fehlten mir zunächst die Worte. Doch dann stand ganz klar fest, dass ich mich für die Aufklärung dieser kriminellen Taten zukünftig einsetzen werde, damit die Täter gefasst und verurteilt werden. Mit meinem Song und Musikvideo “Giftwarnkarte”, starte ich meinen ersten Beitrag. Als “Offizieller Dschungel Moderator” möchte ich andere damit ermutigen, sich ebenfalls für dieses Projekt einzusetzen. Das geht uns ALLE an!“

Der Schauspieler, Sänger, Rundfunk- und Fernseh-moderator hat ein großes Herz für Tiere und leistet für unser Projekt großartige Promotionarbeit – DANKE Frank!

Homepage    (© Foto: Offizieller Dschungel Moderator)

 


Elisabeth Engstler:

“Betty und ich unterstützen aus ganzem Herzen diese Aktion. Hunde sind nicht nur unsere Freunde, sondern manchmal auch unsere Rettung vor allzuviel Egoismus, Kälte und Einsamkeit. Genau darunter dürften die “Täter” aber leiden. Traurig, dass es in unserer Welt noch immer soviel Dunkelheit gibt. Also: lasst uns am “Hellerwerden” gemeinsam arbeiten. Denn schließlich sind wir ja alle miteinander verbunden auf dieser Welt.”

Die Sängerin und beliebte Fernsehmoderatorin (Goldene Romy) ist 2015 quer durch Österreich für “Heute leben” als rasende Reporterin unterwegs.

Homepage    (Foto: Universal Music)
 

Martin Rütter:

„Der Hund ist für den Menschen ein treuer, verlässlicher und sehr wichtiger Partner. Deshalb appelliere ich an die Menschlichkeit und Vernunft der Täter, dieses schlimme Verhalten einzustellen.“

Der erfolgreiche Tierpsychologe betreibt das Zentrum für Menschen mit Hund bei Erftstadt. Dort bildet er Hunde mit ihren Haltern nach der von ihm entwickelten Methode D.O.G.S. (Dog Orientated Guiding System = am Hund orientiertes Führungssystem) aus. Der durch seine Fernsehauftritte und seine Bühnenshows bekannte “Hundeprofi” wurde auch mit der Platin-Schallplatte für Hund-Deutsch, Deutsch-Hund ausgezeichnet.

Homepage    (Foto: Melanie Grande)

 


Dr. Madeleine Petrovic:

“Gerne unterstütze ich das Projekt einer Giftköder-Landkarte. Es ist zwar traurig, dass es dazu eine private Initiative braucht – immerhin handelt es sich um Offizialdelikte, d.h. die Exekutive müsste VON SICH AUS AKTIV werden – aber besser, TierschützerInnen agieren, als dass nichts geschieht! Die in Frage kommenden Paragrafen: § 222 StGB …Tierquälerei UND die diversen Gefährdungsdelikte.”

Als Präsidentin der zweitältesten Tierschutzinstitution Europas, dem 1846 gegründeten Wiener Tierschutz- verein, sind Dr. Madeleine Petrovic die Sorgen und Nöte des Tierschutzes wohl bekannt.

Homepage    (Foto: WTV)
 

Gustl Viertbauer:

„Ich bin als kleiner Bub auf einem Bauernhof aufge- wachsen. Tiere und vor allem auch Hunde waren da allgegenwärtig. Unsere Dackel Moritz, Bari und Flocki waren für mich als Kind Wegbegleiter und Freunde.
Wer einen Hund hat, kann das verstehen.
Für mich ist es nicht nachvollziehbar, das es Menschen gibt, die vorsätzlich solche Greueltaten begehen.
Ich sehe als meine Pflicht alles zu tun und darauf hinzu- weisen, dass eine derartige Grausamkeit nicht mehr passiert.“

Gustl Viertbauer spielt als erfolgreicher Künstlermanager gekonnt die Medienorgel.

Homepage    (Foto: Viertbauer Promotion)